Unser A-Wurf-Tagebuch - Teil 2

21. Mai: Apple wird drei Wochen alt. Bei dem schönen Wetter der letzten Tage darf sie nun schon etwas länger draußen bleiben. Heute hat sie mit Nona zum ersten Mal richtig gespielt. Dreimal täglich hat sie jetzt ihre Wachphasen, in denen sie schon ziemlich aktiv ist und auf Entdeckungstour geht. Daher hat sie auch nicht mehr ganz soviel zugenommen, aber immerhin wiegt sie inzwischen 820 Gramm. Damit hat sie ihr Geburtsgewicht in drei Wochen mehr als verfünffacht.

25. Mai: In den vergangenen Tagen hat sich Apple sehr gut entwickelt. Sie ist sehr lebhaft und spielt mit Stofftieren, sucht immer Anschluss und beschwert sich, wenn niemand in der Nähe ist. Sie war viel an der frischen Luft und ging auf der Wiese auf Entdeckungstour. Den Welpenauslauf haben wir vergrößert und eine höhere Einstiegstür eingebaut, damit Apple nicht abhaut. Sie freut sich, wenn sie gehalten, gestreichelt oder geschmust wird. Sie versucht sich daran, aus dem Napf Welpenmilch zu trinken, startet die ersten Bellversuche und geht für ihr kleines Geschäft aufs "Zeitungs-Klo".

27. Mai: Heute haben wir unseren Welpenauslauf erweitert. Er hat jetzt eine Größe von 2,40 mal 1,20 Metern. Außerdem haben wir zwei kleine Videos gedreht, auf denen man Nona und Apple mal live beim Spielen erleben kann. Zu den Filmchen, die bei clipfish.de hinterlegt sind, geht es hier: Video 1 (14 Sekunden) - Video 2 (47 Sekunden)

30. Mai: Apple wurde gestern vier Wochen alt - Zeit für die zweite Wurmkur. Inzwischen bringt sie es auf knapp 1.000 Gramm. Sie wird immer aktiver und hat es heute zum ersten Mal geschafft, aus dem Welpenauslauf auszubüxen - und das, obwohl wir die Eingangsschwelle extra erhöht hatten. Unser Wohnzimmer gleicht inzwischen einem großen Flickenteppich. Wir haben das ganze Zimmer mit Teppichen ausgelegt, damit Apple besser laufen kann und auf dem glatten Parkett nicht ausrutscht. Die Gelenke von Welpen sind noch sehr empfindlich, so dass man übermäßige Belastungen unbedingt vermeiden sollte. Auch ein kleines Filmchen haben wir wieder gedreht: Video 3 (33 Sekunden).

2. Juni: Apple wird von Tag zu Tag lebhafter. Sie schläft nicht mehr so viel, sondern geht im Wohnzimmer und draußen auf Entdeckungstour. Der Rasen ist ihr zu langweilig, da untersucht sie lieber die Beete, die Gartenmöbel und die Schuhe der Besucher. Nona lässt die Kleine nicht mehr so oft und so bereitwillig trinken, so dass wir etwas zufüttern. Die angebotene Welpenmilch mag Apple nicht besonders, da schmeckt Mamas Milch offensichtlich besser. Apropos schmecken: Die zweite Wurmkur ist beendet - und die klebrige Suspension war nicht nach Apples Geschmack. Das Schwänzchen hat sich bereits gut gekrümmt (Havaneser tragen die Rute auf dem Rücken) und wedelt beim Laufen fast ununterbrochen. Beim ersten kleinen Ausflug hat sie heute viele Nachbarskinder kennen gelernt.

5. Juni: Apple entwickelt sich weiter gut, ist sehr lebhaft und unternehmungslustig. Die Wurfkiste haben wir entfernt, denn Nona und Apple nutzen sie nicht mehr. Was uns im Moment aber vor allem beschäftigt, ist der Abschied von unserem Lucky. Heute Morgen hat er uns nach 13 Jahren verlassen. Er hat in der letzten Zeit viel gelitten, so dass wir die schwere Entscheidung treffen mussten, ihn von seinen Schmerzen zu erlösen. Wir sind sehr, sehr traurig, hoffen aber, dass es die richtige Entscheidung war.

8. Juni: Nona leidet sehr unter dem Verlust von Lucky. Sie wirkt traurig und ist teilweise richtig abwesend. In den ersten zwei Tagen nach Luckys Tod lief sie dauernd durchs Haus und in den Garten und suchte ihn. Sie frisst momentan auch sehr schlecht. Nur bei Spaziergängen und beim Spiel mit Apple wird sie so munter wie sonst.

Apple ist eine richtige Draufgängerin, "kämpft" gerne mit Nona und hat Entdeckungsdrang. Heute ist sie trotz erhöhten Türeinstiegs zum ersten Mal aus dem Welpenauslauf ausgebüxt. Die Haare werden immer länger und pieksen Apple momentan in den Augen. Nona hat das Säugen inzwischen eingestellt und lässt Apple nicht mehr an die "Milchbar". Die ersten Zähne sind durchgekommen, so dass Apple mittlerweile ganz schön zwicken kann.

        Weiter zu Teil 3